Fürchterliche Fünf

Fünf Bilder eines Buches. Schauspiel.
Nach einem Sujet von Wolf Erlbruch.

Struktur der Geschichte:

Die Fledermaus kann fliegen. Das kann die Spinne nicht. Die Spinne spinnt. Das kann die Kröte nicht. Die hat Warzen und mit sich zu tun. Die Ratte möchte für sich sein. Das will die Kröte nicht. Sie denkt die Warzen wären Schuld, das sie allein ist. Wenn sie nur auf ihre Warzen sieht, sieht sie die Hyäne nicht. Die stinkt und singt und ist sehr eigen, nicht nur im Aussehen. Sie hat gelernt mit sich zu leben und so kann sie es auch mit anderen. Spinne und Fledermaus sind schon länger ein Paar, obwohl sie so verschieden voneinander sind. Es geht gewaltig zwischen ihnen hin und her. Das steht der Kröte mit der Hyäne und der Hyäne mit der Kröte vielleicht auch noch bevor. Die Ratte sieht das aus der nahen Ferne. Wer weiß, was sie schon zu zweit erlebt hat? Um das zu erfahren, sollten wir eine Aufführung im Theater sehen. Jeder sieht etwas anderes und vielleicht sehen wir gemeinsam mehr. Oder? Kröte ist mit sich beschäftigt. Spinne weiß immer alles. Fledermaus verschafft sich Gehör. Ratte ist klug für sich. Hyäne ist, wie sie ist.

Zur Entstehung des Textes lesen Sie bitte ‚Sechs Fragen an einen Autor zu fünf fürchterlichen Typen‘ in der Rubrik ‚Versuche‘.
Den Text für das Schauspiel können Sie unter der in der Rubrik ‚Rechte‘ genannten Anschrift erhalten.
Eine Aufführung ist nur im Vertrag mit dem Peter Hammer Verlag möglich.